AMPLITUDEIFY

Feeding sound converters...

Gratitude

“Each day we live it is on borrowed time |
Give you my love, I wanna walk that line.
Some say the writing on the wall is drawn |
Is it the more you give?
Or the more you take?
Because you better know what side you’re on.
So, come on, ...”

The Beautiful Girls | Gratitude – 2010

Eigenkapitalzusammensammel-Aufrufe im World Wide Web sind bisher weitestgehend an mir vorbeigegangen. Believer, Backer, Pledger, all die Unterstützer von Dingen, welche die Welt oder eine Teilmenge davon noch nicht hat, aber braucht. Von Ideen und Projekten, die vielleicht eine Chance verdient haben. Mich hat es nicht gekümmert.

Bis ich dann, wahrscheinlich wieder einmal recht spät, festgestellt habe, dass es diese Form der Finanzierung auch im Musikbereich gibt. Mein erster Pledge begann mit einem Aufruf von Mat McHugh irgendwann im Juni 2014:

Hi, I’m Mat McHugh.
I’m a musician. I’ve been writing, recording and releasing music over the last 10 years as ’The Beautiful Girls’ or, more recently, under my birth name. Over this time I have had the good fortune of being surrounded by amazing, creative, inspiring people that have helped me to make this music come to life either on stage or in the studio.
I’ve always been an independent musician, never chosen to record for a major label, and have always tried my best to find the most direct way to get our music to the people that appreciate it the most – you guys!

via pledgemusic.com

Ein neues TBG Album! Wunderbar, da bin ich dabei, das probiere ich aus. Also meinen ersten Pledge für das Projekt “The Beautiful Girls: Brand New Album called Dancehall Days” platziert und – die zweite Premiere – mit AU$ gezahlt.

Und einer Premiere würdig, natürlich nicht einfach die Standardvariante, sondern:

“Be Immortalised in Dancehall Days CD Artwork”

Klang zu gut, ich konnte nicht widerstehen. Eine kleine narzisstische Veranlagung möglicherweise ...

Die Kampagne erreichte jedenfalls insgesamt 114% des erforderlichen Budgets, Mat spendierte im Sommer noch als Extra eine Spezial-Edition mit sieben neu abgemischten TBG Titeln im Soundsystem Style für alle Unterstützer und Anfang Oktober wurde „Dancehall Days“ als digitaler Download veröffentlicht.




Ich hatte davor und danach nie damit gerechnet, dass das Album als „echte“ CD jemals den Weg von Down Under zu mir finden würde. Ich bewege mich seit Jahren nur noch in meinem immateriellen kBit/s Universum, den letzen physischen Tonträger habe ich wahrscheinlich um 2007 erstanden.

Dancehall days incoming…

Die Überraschung war dann doch sehr groß, als Ende Oktober ein von mir nicht sofort einzuordnendes Päckchen mit deutschem Zoll-Freigabe-Stempel in meinem Briefkasten lag ...

Cheers, Mat – Go, don’t stop!